Nachdem Gerhard Steup als Vorsitzender des Dorfverschönerungsvereins Homberg die über 100 Gäste begrüßt hatte, lobte er die anwesende Jugend nicht nur für ihr zahlreiches Erscheinen, sondern auch für ihren Eifer bei den Vorbereitungen und die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Co-Moderator Michael Gräb gab allerdings zu bedenken, ob einmal ein Nachfolger unter den Jugendlichen in Gerhards Fußstapfen treten könne, was bei seiner Schuhgröße schon schwer fallen würde.

P1060544 Karin und Angelo Strazzeri sowie Elfriede Bellinghausen wurden für 25jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Da zu einem gemütlichen Abend auch leckeres Essen gehört, konnte sich jeder am reichlichen Buffet satt essen.

P1060552  Im Anschluss eröffneten Vanessa Stumpf, Katharina Stahl und Liesel Engels mit einem Sketch das Programm. Dabei ging es um eine zu schnelle Autofahrerin (Liesel), die in eine Verkehrskontrolle geraten ist. Die erste Polizistin (Vanessa) wurde angelogen. Sie könne keine Fahrzeugpapiere rausrücken, weil sie behauptete eine Pistole im Handschuhfach zu haben, mit der sie jemanden umgebracht und anschließend die Leiche in den Kofferraum gelegt hätte. Eine zweite Polizistin (Katharina) wurde herbeigerufen, die dann aber schnell merkte, dass nichts von alledem wahr ist und somit auch kein Knöllchen, wegen zu schnellen Fahrens, vergab. Somit hatte sich die Fahrerin freigeschwindelt und konnte geradewegs zum Shoppen auf die Zeil nach Frankfurt.

P1060556  Musikalisch ging es dann weiter mit Jenny Gräb und Tina Stumpf, die ein Lied von Roxette vorgesungen haben. Um eine Zugabe kamen die beiden nicht umher.

In Trikots und mit Fußbällen ausgestattet waren die Tänzer bei der Darbietung des Fußballtanzes. Die Balljungen und -mädchen, unter der Leitung von Karin Gräb, zauberten Stadionatmosphäre und die Stimmung der „Fans“ kochte.

P1060628 In seiner bekannt lockeren Art, berichtete Dorfchronist Michael Gräb über das Geschehen im Ort. Mit spitzer Zunge wurde an Ereignisse aus dem letzten Jahr erinnert. Die denkwürdige Brauereibesichtigung in der Krombacher, die zahlreichen Veranstaltungen des Vereins und die „kleinen Fehltritte“ nicht weniger Vereinsmitglieder (OB eingeschlossen) wurden noch einmal „aufgewärmt“. Zum Schluss stand für ihn fest: „Karneval, das ist klar, ist in Homberg das ganze Jahr!“ Sein gekonnter Vortrag wurde mit viel Applaus belohnt.

Beim Publikumsspiel wurden einige männliche Akteure ausgewählt, die in beeindruckender Art und Weise demonstrierten, wo „der Hammer hängt“. Die Aufgabe der Kandidaten bestand darin, mit einem Hammer, der an einem Seil an der Hose befestigt war, eine vor sich liegende Kokosnuss von der einen bis zur anderen Seite der Bühne in ein Tor zu schlagen.

Stefan Flick und Michael Stumpf bewiesen ihr komödiantisches Talent bei einem Sketch von Loriot. Es ging dabei um einen bekannten Dialog zwischen zwei Herren in der Badewanne.

P1060654 Passend zum Motto des Abends „Piraten wie wir“ sorgte der flotte Piratentanz für einen krönenden Abschluss.

P1060649 Zur Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ kamen die Frauen mit in ernster Mine reinmarschiert. Sie trugen fantastische Kostüme und hielten Säbel in der Hand. Diese kamen allerdings nur auf der Bühne, während des Tanzes, zum Einsatz.

Knapp 40 Akteure sorgten für einen ausgelassenen und fröhlichen Abend. Mindestens genauso viel helfende Hände waren bei den Vorbereitungen nötig. Von der Dekoration über das Einstudieren der Tänze und das Anrichten des Mitternachtsbuffets.

Nach dem gelungenen Programm schwankten so einige „Piraten“ erst in den Morgenstunden von Bord.