Hervorzuheben sind wohl in erster Linie die Kommunalwahlen. Es wurde ein neuer Gemeinderat gewählt. Neu ist wohl hier die falsche Bezeichnung, denn im „neuen“ Gemeinderat sind die gleichen Personen vertreten wie im „alten“ Gemeinderat. Da die Stimmenvergabe doch sehr eindeutig war gehe ich davon aus, dass man mit der geleisteten Arbeit des Gemeinderates zufrieden war.

Um ein Zeichen für die Zukunft zu setzen, wurde Stefan Flick als derjenige mit den danach meisten Stimmen „nachnominiert“. Er nimmt die Funktion eines Beigeordneten ein, hat allerdings kein Stimmrecht, da alle Ratsmitglieder ihr Mandat behalten haben. Für Stefan ist es die Gelegenheit, die nächsten 5 Jahre einen Einblick in die Arbeit eines Gemeinderates zu bekommen.

Ich selbst wurde mit einem sehr guten Ergebnis zum nunmehr fünften Mal zum Ortsbürgermeister gewählt. Ich bin stolz darauf und bedanke mich nochmals bei den Wählerinnen und Wählern. Auch im Namen des Gemeinderates kann ich sagen, dass wir nach wie vor motiviert sind und uns gerne zum Wohl unserer Gemeinde einbringen. Gemeinderatsarbeit ist kein Selbstläufer. Mag sein, dass man hier und da auch einmal etwas „betriebsblind“ ist angesichts der vielen Jahre, die jede(r) von uns nun schon dabei ist. Nicht nur aus diesem Grund sind wir für Anregungen und Vorschläge jederzeit dankbar.

Insbesondere unsere junge Generation gilt es für die Zukunft zu motivieren, ihr Gehör zu schenken und auf ihre Anliegen einzugehen. Schließlich soll unsere Arbeit ja irgendwann einmal fortgeführt werden.

Freuen würden wir uns, wenn sich wieder jemand für eine Kinder- und Jugendarbeit finden würde. Ideen gegenüber, wie man so etwas durchführen könnte, sind wir jederzeit aufgeschlossen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Ratschläge und Unterstützung vom hauptamtlichen Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Rennerod zu bekommen. Sogar eine finanzielle Vergütung für in der Jugendarbeit Tätige ist möglich!

Unser Dorfkaffee ist zu einer beständigen Einrichtung geworden und wird relativ gut besucht. Ich sage hier bewusst „relativ“, denn der Besuch der jüngeren Generationen könnte durchaus etwas intensiver sein. Die Gestaltung eines solchen Nachmittags hängt natürlich von den Gästen ab. Um einen solchen Nachmittag auch für jüngere Gäste attraktiv zu gestalten, bedarf es dem Einbringen von Ideen und auch der Bereitschaft, aktiv etwas dabei zu leisten. Als Ortsbürgermeister bemühe ich mich, bei den Dorfkaffees anwesend zu sein und, was die Programmgestaltung und sonstige Vorbereitung angeht, auch aktiv mitzuwirken.

Mit der Umsetzung von Maßnahmen haben wir uns in 2014 seitens der Ortsgemeinde zurückgehalten.

Das „Projekt Parkplatz DGH“ wurde verschoben und auch die Neugestaltung des Friedhofs wird erst in 2015 in Angriff genommen werden. Das lag mit daran, dass die für einen möglichen Grundstücksankauf bereit gestellten finanziellen Mittel dann doch nicht benötigt wurden, die Entscheidung hierüber allerdings erst im Juni gefallen war. Dies oblag nicht dem Einfluss der Ortsgemeinde. Die o.a. Maßnahmen konnten somit in 2014 nicht mehr umgesetzt werden. Unserer Gemeindekasse hat das gut getan. Trotz kostenintensiver Sanierung/Renovierung unseres DGH sind wir nicht mehr weit davon entfernt, unseren Haushalt wieder ausgleichen zu können.

Natürlich waren in diesem Jahr wieder einige Sitzungen vonnöten. Gemeinderatssitzungen, Wahlausschusssitzungen, Wahlvorstandssitzungen, Ortstermine- und Begehungen. Hierfür mussten „die Ehrenamtspolitiker“ doch einige Stunden aufbringen.

Unsere Gemeindearbeiter haben im abgelaufenen Jahr erneut „ganze Arbeit geleistet“. Immerhin geht jede/jeder von ihnen einem Hauptberuf nach und die Gemeindearbeiten müssen dann noch nebenher erledigt werden.

Unsere Chronistin Ilona und unsere „Web-Master“ Uwe und Anja muss man auch erwähnen. Ehrenamtlich sorgen sie dafür, dass „Geschichte geschrieben“ bzw. Aktuelles ins „Netz eingestellt wird“.

Aus Sicht des DVV Homberg war 2014 ein ereignisreiches Jahr!

Am Grenzgang kurz vor dem Jahreswechsel nahmen wieder einmal weit über 60 Wanderer – vom Kind bis zum Opa – teil.

Und annähernd 100 Gäste hatten wir beim Bunten Abend des DVV. Es wurde ein tolles Programm geboten und es ist schon erstaunlich, dass da die Ideen niemals auszugehen scheinen und die Motivation und der Spaß bei der Sache immer noch ungebrochen sind.

Unsere jungen Leute organisierten ein Public Viewing anlässlich des DFB-Pokalendspiels und ermöglichten in „der Hütte“ durch ihre Bewirtung das lückenlose Fußball anschauen bei der Fußballweltmeisterschaft im Sommer. Kompliment! Nicht nur unsere Fußballer sind Weltmeister!!

Das Brunnenfest war trotz miserablem Wetter wieder einmal ein voller Erfolg und auch der traditionelle Familienwandertag am 3. Oktober fand regen Zuspruch von Jung und Alt.

Dass man Arbeiten und Spaß miteinander verbinden kann, zeigte der Familientag am Spielplatz. Verschiedene Arbeiten und Reparaturen am Spielplatz wurden durchgeführt und das gesellige Beisammensein kam auch nicht zu kurz. Auch hier waren Jung und Alt zahlreich vertreten. Und hier nochmal ein dickes Dankeschön an den DVV, der für den Spielplatz ein neues Spielgerät (Reck) spendete!

Darüber hinaus führten die Mitglieder des DVV verschiedene Dorfsäuberungsaktionen durch und nahmen auch an der „Aktion Saubere Landschaft“ teil.

Unsere kleine Dorfkneipe „Die Hütte“ hatte zwar in diesem Jahr ab und zu Probleme mit den Öffnungszeiten, ist allerdings immer noch eine beliebte Anlaufstelle – nicht nur für Homberger. Man muss den Hut vor denjenigen ziehen, die sich immer wieder dazu bereit erklären, hier den Dienst zu übernehmen!

Ach ja, auch an der Seniorenweihnachtsfeier war der DVV beteiligt. Eine „Mini-Besetzung“ des Bauerntheaters (Gerhard und Liesel) hatte bei einem Sketch die Lacher auf ihrer Seite. Wie es seit Jahren Brauch ist, wurden die Seniorinnen und Senioren von den Frauen der Gemeinderäte und Ratsmitglied Liesel mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen verwöhnt. Einen Beitrag mit den Homberger Kindern hatten dankenswerter Weise Anja, Nadine und Jenny eingeübt.

 Seniorenweihnachtsfeier 2014 004 Seniorenweihnachtsfeier 2014 009 Seniorenweihnachtsfeier 2014 027

Auch der Nikolaus, in Person vom Ortsbürgermeister, schaute herein und hatte für jeden Gast ein Wort oder auch eine Ermahnung parat. Von Christel hat der gute Mann sogar ein Gedichtchen abverlangt!

Für die Jüngsten wurde der Nikolaus am darauffolgenden Tag auf den Islandpferdehof einbestellt.  Für ein tolles Ambiente sorgten hier Ulli und ihre Helfer. Organisiert wurde das Ganze vorbildlich von Alexandra und Nicole.

Nikolaus 1 Nikolaus 7 Nikolaus 5 

Den Namen des Nikolaus verraten wir an dieser Stelle aus Datenschutzgründen nicht! Nur soviel: Es war nicht der Ortsbürgermeister…..

Auch für den DVV muss man erwähnen, dass regelmäßige monatliche Sitzungen stattfanden, in denen rege diskutiert wurde. Hinzu kam noch die eine oder andere Festausschusssitzung.

Möglicherweise habe ich das Eine oder Andere vergessen zu erwähnen. Man trage mir dies bitte nicht nach. Fest steht, dass wir ein sehr lebendiges Dörfchen mit vielen Aktiven sind. Allen, die mit ihren Arbeiten einen wichtigen Beitrag für unsere Gemeinschaft leisten, sage ich ein ganz herzliches Dankeschön! Ich tue dies zum einen persönlich und zum anderen im Namen der Ortsgemeinde und des DVV Homberg. In anderen Orten, nicht nur in der Nachbarschaft, schaut man anerkennend auf uns. Das ist nicht einfach so daher gesagt. Es wurde mir des Öfteren angetragen und es macht mich stolz. Stolz auf uns, denn es ist unser aller Verdienst!

Ausblick auf 2015

Für die Ortsgemeinde stehen in 2015 nicht unerhebliche Investitionen ins Haus:

Der Belag des Tartanspielfeldes am Spielplatz weist mittlerweile Schäden auf, die ein Sperren des Platzes erforderlich machen. Ein Angebot für eine Erneuerung des Belags wurde bereits eingeholt. Ergänzend wurde ein Angebot für eine bituminöse Befestigung des Platzes angefordert. Es ist angedacht, den Parkplatz beim DGH befestigen zu lassen. Der Haushalt der Gemeinde gäbe dies jedoch nicht her, wenn eine Finanzierung ohne Bezuschussung erfolgen müsste. Hier gibt es zwei Alternativen:

1. Aufstellung eines Dorferneuerungskonzepts und dementsprechende mögliche Bezuschussung (bis zu 40 %)

2. Gestaltung eines Mehrgenerationenplatzes und dementsprechende mögliche Bezuschussung aus EU-Mitteln (LEADER-Programm, bis zu 70 %)

An einen Mehrgenerationenplatz werden jedoch gewisse Anforderungen gestellt, wie z.B. Strom- und Wasseranschluss für Mobile Märkte, Behinderten-WC (Ist bei uns vorhanden, Zugang von außen ins Behinderten-WC des DGH), Ruhezone etc. Mit einer ersten Planung wurde das Architekturbüro Schäfer beauftragt.

Am Friedhof werden mehrere Maßnahmen erforderlich:

Beseitigung des Schadens, welcher durch Reifbruch am Dach der Friedhofshalle entstanden ist, sowie Reinigung des Daches, Innen- und Außenanstrich Friedhofshalle, Neugestaltung der Anlage linksseitig des Weges (Bereich der bisherigen Doppelgräber).

Im „Forsthaushalt“ steht der weitere Ausbau von Waldwirtschaftswegen an.

Und hier noch einige Hinweise bzw. Bekanntgaben von Terminen der Ortsgemeinde und des DVV:

Die durch den extremen Raureif abgebrochenen Fichten können durch Selbstwerber aufgearbeitet werden. Interessenten melden sich bitte beim Ortsbürgermeister.

Für weitere Maßnahmen im Wald, die kurzfristig zur Selbstwerbung anfallen und in der Brennholzvergabe nicht eingeplant sind, soll eine Liste erstellt werden. Die Interessenten für solche Maßnahmen melden sich bitte ebenfalls beim Ortsbürgermeister.

Der nächste Dorfkaffee findet am Freitag, den 09. Januar 2015, ab 15 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus statt. Der diesjährige Grenzgang findet am Sonntag, dem 28. Dezember, statt. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr in der Dorfmitte. Ziel ist das Soldatenfreizeitheim in Rennerod.

Am Sonntag, dem 11. Januar 2015, 14.00 Uhr, findet in der Evangelischen Kirche in Rennerod die Ordination des neuen Pfarrers statt. Die Jahreshauptversammlung des DVV Homberg findet am Freitag, den 23. Januar 2015, im DGH Homberg statt.

Die Ortsgemeinde sucht nach wie vor eine(n) Chronistin/Chronisten! Gerne kann die Aufgabe auch von zwei interessierten Personen gemeinsam übernommen werden.

Wer Interesse hat, am Programm zum Bunten Abend des DVV Homberg teilzunehmen, wendet sich bitte an den Vorstand. Bitte zeitnah, damit dies in die bereits laufenden Planungen mit einbezogen werden kann!

Ihr/Euer

Ortsbürgermeister Michael Gräb