Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Wonnemonat Mai und der Juni werden in diesem Jahr von besonderen Ereignissen geprägt.

Am 25. Mai ist in diesem Jahr der sogenannte Wahlsonntag, Gleich 6 Wahlen stehen an: Europawahl, Wahl des Kreistages, des Verbandsgemeinderates, des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Rennerod, des Verbandsgemeinderates, des Ortsgemeinderates und des Ortsbürgermeisters. Die Werbung der einzelnen Parteien und Kandidaten ist unschwer zu übersehen und beherrscht unsere Tageszeitung, die Mitteilungsblätter „und die Straßenlampen“.

Mal ehrlich: Man kann es fast nicht mehr sehen und hören!

Und dennoch sollte es niemanden davon abhalten, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Man sollte immer bedenken, dass wir die Möglichkeit haben, frei zu wählen – ganz im Gegensatz zu manch anderen Ländern und Systemen.

Und diese Möglichkeit sollten wir nutzen!

Auf kommunaler Ebene ist für die Gewählten auch die Wahlbeteiligung von Bedeutung. Denn eine hohe Wahlbeteiligung bestätigt das Interesse der Bürgerschaft am Geschehen und die Wertschätzung für das Engagement der Ehrenamtlichen in einer Gemeinde.

Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass Menschen ihre Freizeit für zum Teil komplizierte kommunale Angelegenheiten opfern – und das zum Wohl der Allgemeinheit auf ehrenamtlicher Basis. Dafür muss man dankbar sein.

Vor einigen Wochen hatte ich öffentlich zu einer Interessentenversammlung eingeladen.

Hier hat sich ergeben, dass sich folgende Personen für eine Mitarbeit in unserem Gemeinderat bereit erklären würden:

–      Endres, Martin

–      Engels, Annelies

–      Flick, Stefan

–      Kurzhagen, Dirk

–      Licht, Steffen

–      Lückhof, Helmut

–      Steup, Gerhard

–      Stumpf, Michael

–      Weyel, Jörg

Die vorgenannten Personen sind in alphabeticher Reihenfolge aufgeführt. Es handelt sich nicht um eine sogenannte Liste.

Die Mehrheitswahl, welche für unsere Ortsgemeinde Gültigkeit hat, lässt zu, dass man auf dem Wahlzettel bis zu 6 Personen verzeichnet.

Natürlich ist es möglich, auch Personen zu benennen, die nicht zu der o.a. Aufzählung gehören.

Für eine Gültigkeit des Wahlzettels ist es wichtig, dass insgesamt nicht mehr als 6 Personen dort aufgeführt sind.

Ich selbst stehe für eine Wahl in den Ortsgemeinderat nicht zur Verfügung, da ich als Einzelkandidat für die Wahl des Ortsbürgermeisters kandidiere.

Erläuterungen zu den über unsere Gemeinde hinausgehenden Wahlen erspare ich mir. Das würde den Rahmen sprengen. In den Medien und auf den Wahlzetteln selbst kann man sich hierzu umfangreich informieren.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl.

Wer sich Zeit für seine Wahl nehmen möchte, sollte diese Möglichkeit bedenken.

 

Brunnenfest

 Am Mittwoch, dem 28. Mai, und am Donnerstag, dem 29. Mai (Christi Himmelfahrt), findet wieder unser traditionelles Brunnenfest statt.

Das Fest beginnt mittwochs  gegen 20.30 Uhr mit der Veranstaltung „Rock im Dorf“. Eine Live-Band wird wieder kräftig einheizen und für hoffentlich gute Stimmung sorgen.

Am Donnerstag findet morgens um 10.00 Uhr der mittlerweile auch schon traditionelle Gottesdienst im Festzelt statt.

Nach dem anschließenden Frühschoppen und dem Mittagsbuffet mit Spießbraten und Salatvariationen können sich unsere Besucher (wir natürlich auch!) wieder auf das Kuchenbuffet mit den selbstgebackenen Kuchen und Torten freuen.

Für Stimmung während des Tages wird jene Live-Band sorgen, die uns auch schon im letzten Jahr begeistern konnte.

In diesem Jahr wird es eine kleine Tombola geben und die Hüpfburg für die Kleinsten wird wahrscheinlich auch wieder parat stehen. Wie man hört, soll es auch darüber hinaus noch die eine oder andere Belustigung für die Kinder geben (na, haben die Erwachsenen das nicht nötig?).

Schon jetzt sei allen Helferinnen und Helfern und auch den fleißigen Kuchenbäckerinnen (Gleichberechtigung: Auch Kuchenbäckern) herzlich gedankt!

Für die Beeinträchtigungen, die ein solches Fest mit sich bringt, seien es laute Musik oder fröhlicher und ausgelassener Gesang (und hoffentlich kein Ärger), bitten wir um Verständnis. Es ist nicht selbstverständlich, dass man dies inmitten eines Dorfes toleriert und deshalb bedanken wir uns schon im Voraus hierfür!

 

Fußball, Fußball und noch mal Fußball

Unsere jungen, fußballbegeisterten Einwohnerinnen und Einwohner haben sich dazu entschlossen, das letztjährige Fußballchampionsleague-Finale noch einmal aufleben zu lassen.

Borussia Dortmund gegen Bayern München

Das Finale im DFB-Pokal, der deutsche Fußballklassiker schlechthin!

Nach den guten Erfahrungen vom letzten Jahr wollen unsere jungen Leute am Samstag, dem 17. Mai, wieder ein Public Viewing anbieten.

Aus diesem Grund wird das Festzelt bereits am Donnerstag, dem 15. Mai, ab 18.00 Uhr, auf dem Parkplatz des DGH aufgebaut.

Die erforderlichen Genehmigungen für diese Veranstaltungen wurden bereits eingeholt.

Für den Fall, dass die Begeisterung überschwappen sollte (wovon man ausgehen sollte), wird um Verständnis gebeten.

Die Veranstalter werden angewiesen, die Nachtruhe ab 24.00 Uhr einzuhalten.

 

Dann wäre da noch die Fußballweltmeisterschaft……

 Ab dem 12. Juni regiert „König Fußball“ für 4 Wochen. Es ist naheliegende, dass nicht nur die Spiele mit deutscher Beteiligung im Vereinsheim des DVV gemeinsam verfolgt werden.

 

Dorfkaffee

 Der nächste Dorfkaffee findet am Freitag, dem 23. Mai, ab 15.00 Uhr, im DGH statt.

Es hat sich gezeigt, dass sich diese Veranstaltung von Jung bis Alt zunehmender Beliebtheit erfreut und es wäre schön, wenn dies so bliebe.

Auch am Spätnachmittag sind Gäste noch herzlich willkommen!

 

Ortsgemeinde

 Natürlich bleiben die üblichen Aufgaben und Arbeiten im Gemeindebereich von all diesen Veranstaltungen weitgehend unberührt. Über Neuigkeiten und Wissenswertes zu Angelegenheiten der Ortsgemeinde und des DVV Homberg wird demnächst wieder ausführlich berichtet werden.

Zur allgemeinen Kenntnis sei jedoch erwähnt, dass die Hausmeisterinnenstelle im Dorfgemeinschaftshaus wieder besetzt ist.

Was man für die ehrenamtliche Tätigkeit der Chronistin oder des Chronisten nicht sagen kann.

Es wäre schön, wenn sich hierfür Interessentinnen und Interessenten finden würden. Auch eine gemeinschaftliche Tätigkeit würde Sinn machen und wäre gerne gesehen.

 

Freuen wir uns gemeinsam auf eine schöne Jahreszeit mit abwechslungsreichen und interessanten Veranstaltungen.

 

Bis dahin

 

Ihr/Euer

Michael Gräb