Die schöne Universitätsstadt Marburg war das lohnende Ziel für den diesjährigen Tagesausflug des DVV Homberg.

25 Vereinsmitglieder trafen sich am Samstagmorgen, um gemeinsam einen Tag zu verbringen. Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und versprach geradezu sommerlich warm zu werden. Bei strahlendem Sonnenschein startete der Bus um 8:45 Uhr.

     

Am Aartalsee wurde gestoppt, dort gab es erst einmal Fleisch- oder Mettwurst mit Brötchen zum Frühstück.

In Marburg angekommen, sollte der kulturelle Teil nicht fehlen. Und so begaben wir uns mit einer Stadtführerin auf einen Rundgang durch die historische Marburger Oberstadt.

     

Beginn war der Brunnen am Marktplatz, der gleichzeitig Mittelpunkt der Altstadt ist. Einer der ersten Anlaufpunkte waren die "Alte Universität" auf dem Gelände des damaligen Dominikanerklosters. Über steile Treppen und enge Gassen, entlang typischer Fachwerkhäuser ging es steil hinauf. Auf den Höhen thront hoch über dem Lahntal das "Landgraf-Philipp-Schloss", von wo aus man einen herrlichen Blick über die Stadt genießen konnte.

 

Nach 2 Stunden zur freien Verfügung, die viele nutzten, um sich zu stärken, ging es anschließend mit dem Bus Richtung Botanischer Garten. Dort gab es auf dem 20 Hektar großen Areal viel zu entdecken. Zum Beispiel zwei Murmeltiere, besondere Baum- und Pflanzenarten, Nutz- und Heilpflanzen, acht rießige Schaugewächshäuser, darunter auch ein Schmetterlingshaus und vieles mehr.

Als Abschluß fuhren wir noch hoch hinaus, auf die Lahnberge des Universiätsklinikum, in einen idyllischen Biergarten. Und dies ist wörtlich zu nehmen. Vorbei am Kaiser-Wilhelm-Turm, schauten wir voller Erwartung nach vorn, wo die Straße uns wohl hinführt! Umso überraschter schauten wir, als wir schnurstracks auf einen Biergarten zusteuerten. Die Gäste der Gaststätte "Spiegelslust" staunten nicht schlecht, als plötzlich ein rießiger Bus vor ihnen stand. Nach Kaffee und Kuchen, Vertiefung der Eindrücke, traten wir die Heimfahrt an. Um 19:30 Uhr sind alle glücklich und zufrieden wieder in der Heimat angekommen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen Tag so unvergeßlich gemacht haben.