N i e d e r s c h r i f t
über die Sitzung des Gemeinderates
der Ortsgemeinde Homberg

gefertigt: Michael Gräb

Datum: 25.05.2010

Ort: Vereinsheim DVV Homberg

Beginn: 19.00 Uhr

Ende: 21.30 Uhr

Gesetzliche Mitgliederzahl: 7

Anwesenheit – stimmberechtigt

 

Name

anwesend

entschuldigt

unentschuldigt

1.

Michael Gräb, Obgm.

X

   

2.

Gerhard Steup, 1. Beig.

X

 

3.

Martin Endres, 2. Beig.

X

 

4.

Annelies Engels

X

 

5.

Jörg Weyel

X

 

6.

Helmut Lückhof

X

 

7.

Steffen Licht

X

   
         

Anwesenheit – nicht stimmberechtigt

Name

Funktion

1.

Herr Steffen

Revierleiter FR Liebenscheid

2.

Herr Wolf

FA Rennerod

3.

Herr Bender

Forstplanungsbüro Bender

4.

Die Mitglieder des Gemeinderats waren durch Einladung vom 19.05.2010, auf Dienstag, den 25.05.2010, 19.00 Uhr, unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen worden. Tag, Zeit und Ort der Sitzung sowie die Tagesordnung waren öffentlich bekannt gegeben worden. Der Vorsitzende stellt bei der Eröffnung der Sitzung fest, dass gegen die ordnungsgemäße Ladungsfrist keine Einwendungen erhoben wurden. Der Gemeinderat war nach Anzahl der erschienenen Ratsmitglieder beschlussfähig.

Die Sitzung war öffentlich.

T a g e s o r d n u n g

1. Bericht des Ortsbürgermeisters gemäß § 33 GemO

2. Beratung und Beschlussfassung zum Forsteinrichtungswerk

3. Vorberatung einer neuen Friedhofssatzung

4. Verschiedenes

Wünsche, Anträge, Anregungen

TOP 1

Der Bescheid über eine Zuwendung aus dem Investitionsstock 2010 vom Ministerium des Inneren und für Sport Rheinland-Pfalz für die Erweiterung und den Umbau des Dorfgemeinschaftshauses ist eingegangen.

TOP 2

Bei dem Forsteinrichtungswerk handelt es sich um die mittelfristige Betriebsplanung den Gemeindewald Homberg betreffend. Die Planung erfolgt für einen Zeitraum von 10 Jahren. Eine aktuelle Luftbildkarte wird beigefügt.

Durch Herrn Bender, Forstplanungsbüro Bender, wurde die mittelfristige Betriebsplanung vorgestellt.

Gegenstand dieses Vortrags waren neben der Darstellung der aktuellen Situation unter anderem die Waldwirkungsanalyse, die Holzproduktziele, die Waldentwicklung, die Holznutzungen, die Hiebsatzübersicht sowie die betriebswirtschaftliche Kalkulation.

Erläuterungen zu den einzelnen Punkten erfolgten auch durch Herrn Wolf, Forstamt Rennerod, und Herrn Steffen, Revierleiter des Forstreviers Liebenscheid.

Thematisiert wurde auch nochmals die Situation der Abteilung „Unterm Stein“.

Eine natürliche Verjüngung ist hier angestrebt. Hierzu wird ein Gatterschutz für den natürlichen Aufwuchs erforderlich sein. Dies soll stufenweise erfolgen.

Bezüglich des weiteren Einschlags wurde festgestellt, dass die Verkehrssicherung absoluten Vorrang hat. Um jedoch einen Aufwuchs in erfolgversprechender Form gewährleisten zu können ist es erforderlich, weiteren Einschlag (in gemäßigter Form!) vorzunehmen. Über einen Zeitraum von 10 Jahren gesehen fallen diese Maßnahmen kaum ins Gewicht. Man ist sich durchaus der Bedeutung dieses Waldstücks für die Ortsgemeinde und im Bezug auf das Ortsbild bewusst.

Gemäß der dargestellten Kalkulation wird das Betriebsergebnis nach 10 Jahren mit einem Fehlbetrag von ca. 2700 € abschließen.

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat stimmt dem Forsteinrichtungswerk in der vorgelegten Form zu.

Abstimmungsergebnis:

Dafür: 7 Dagegen: 0 Enthaltungen: 0

TOP 3

Eine Überarbeitung der Friedhofssatzung auf Grundlage einer Mustersatzung des Gemeinde- und Städtebundes wird angestrebt und wurde vorberaten.

Fragen sind insbesondere hinsichtlich einer Mindestruhezeit und dem Anlegen von Wiesengräbern zu klären.

– ohne Beschluss –

TOP 4

Da die Verkehrssituation auf dem Wirtschaftsweg Homberg-Waldaubach sich trotz Appell nicht verändert hat, wurde dieser Weg in Absprache mit dem Ordnungsamt der VG Rennerod durch Errichten einer Barriere nunmehr für jeglichen Verkehr gesperrt.

Die Dauer dieser Maßnahme ist noch nicht abzusehen.

Gräb, Ortsbürgermeister und Schriftführer