Jahreshauptversammlung des Dorfverschönerungsvereins Homberg e.V. am 25.01.2008, 20.00 Uhr, im DGH Homberg

27 Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende Gerhard Steup zur diesjährigen Hauptversammlung begrüßen.
Bevor Gerhard Steup die Tagesordnung aufnahm, rief er zu einer Gedenkminute für das im Jahr 2007 verstorbene Vereinsmitglied Charlotte Kurzhagen auf.

von links nach rechts: die Vorstandmitglieder Michael Stumpf, Alexander Beul, Gerhard Steup und Jörg Weyel Nach Verlesen der Tagesordnung, welche ohne Einwände und Ergänzungsanträge angenommen wurde, sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit, erstattet Gerhard Steup seinen Jahresbericht 2007.

Er blickte noch einmal auf die 750-Jahr-Feier zurück und bemerkte, dass die positiven  Eindrücke und Begebenheiten dieser einmaligen Feier sicher noch allen vor Augen sind. Er erinnerte jedoch auch an die Anstrengungen und Belastungen, die das Ausrichten dieser Feier mit sich brachte. Dass danach für viele erst einmal das Bedürfnis der „Ruhe“ bestanden habe, sei selbstverständlich. Diese Ruhe sei jedoch nicht eingekehrt – denn: Bei uns ist immer was los!
Diesen Nachsatz sah Gerhard Steup als Überschrift für seinen Jahresbericht 2007 an und rief die vielfältigen Tätigkeiten des Vereins im Jahre 2007 nochmals ins Gedächtnis.von links nach rechts: die Vorstandsmitglieder Jörg Weyel, Steffen Licht, Annelies Engels und Christian Zabel
Ein Highlight war sicherlich der Gemütliche Abend der Baruchtums- und Heimatpflege, der gleichzeitig als „Dankeschönveranstaltung“ seitens des DVV und der Ortsgemeinde für die Helfer der 750-Jahr-Feier gedacht war. Weit über 100 Gäste nahmen an diesem kurzweiligen Event in der Kulturscheune der Fuchskaute teil. Es wurde wieder mal ein tolles Programm mit Sketchen, Vorträgen, Tanzeinlagen sowie einer Bildvorführung von der 750-Jahr-Feier geboten. Sogar der Restaurantleiter der Fuchskaute beteiligte sich mit einer Einlage als Jongleur.

Der erste Arbeitseinsatz fand im April statt – die Osteraufräumaktion. Diese wurde mit der Teilnahme an der „Aktion Saubere Landschaft“ verbunden.

Die „Wappengedenkfeier“ mit unseren Freunden aus Rehe fand am 20. April bei kühler Witterung am Gedenkstein Unterm Stein statt.

Dann folgte der nächste Höhepunkt: Unser Brunnenfest im Mai.
Das Wetter wollte, wie schon in 2006 bei unserer 750-Jahr-Feier- leider nicht mitspielen. Improvisation war angesagt. Und darin sind wir Weltmeister!

Die Life-Musik mit Armin Fiedler und „Slight Flavor“ musste kurzfristig abgesagt werden. Dann die rettende Idee: Die Jungs vom „Westerwälder Tonstudio“ aus Rehe organisierten aus dem Stegreif einen Sattelauflieger, karrten ihre Musik- und Lichtanlage herbei und legten los mit Musik von der CD. Ein Kompliment und Dankeschön für diese schnelle und ausgezeichnete Hilfe!
Trotz durchwachsenen Wetters am nächsten Tag, dem „Vatertag“, lockten Spießbraten, Salat- und Kuchenbüffet wieder viele Besucher nach Homberg.

Eine besondere Auszeichnung erfuhr der Verein bei einer Ehrung in der Westerwaldhalle in Rennerod: Im Rahmen einer Feierstunde wurde der DVV Homberg für besonderes Engagement durch VG-Bürgermeister Werner Daum ausgezeichnet!

Aufmerksame Mitglieder Im August fand das traditionelle Vater-Kind-Zelten mit 26 Teilnehmern auf dem „Altenberg“ statt.

Die Fußballer des DVV Homberg nahmen im Jahr 2007 an zwei Hobbyturnieren teil. In Emmerichenhain und Zehnhausen stellte der DVV jeweils 2 Teams, wobei man in Emmerichenhain als 3. und 6. und in Zehnhausen als 4. und 5. abeschloss. Ein tolles Ergebnis, auch dank der Unterstützung unserer Freunde aus Waigandshain, mit denen zusammen Jörg Wiederstein, Steffen Licht, Michael Stumpf und Michael Gräb ja auch die Jugendarbeit betreiben.

Aufmerksame Mitglieder Im Oktober fand der ebenfalls schon traditionelle Famlienwandertag statt. Es ging „rund um Rehe und die Krombach“ über den Krimberg zur Reher Grillhütte. Trotz nebligen und feuchten Wetters nahmen viele Kinder und Erwachsene an diesem Fußmarsch teil.

Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten am Spielplatz wurden durchgeführt. Die Ballfangzäune wurden repariert, Sand ausgetauscht, Sandflächen neu abgegraben und neue Pfosten für die Seilbahn montiert. Darüber hinaus wurde „unser Stadion“, der Bolzplatz, komplett umgepflügt, neu eingesät und gewalzt.

Zur Herbstreinigungsaktion fanden sich annähernd 30 Helfer ein. Besonders zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die große Anzahl von jungen Leuten aus unserem Dorf.

Am 6. Dezember besuchte uns, wie gewohnt, der Nikolaus. 25 Kinder erfreute er im Vereinsheim des DVV mit seinen Nikolaustüten.

Zum Jahresausklang fand der beliebte Grenzgang statt. Wie schon oft in den vergangenen Jahren, hielt man sich nicht an die Homberger Grenzen. Dieses Mal führte der Weg um Waigandshain herum zur Fuchskaute, wo dann bei leckerem Essen der Ausklang stattfand. 100 Personen fanden sich auf der Fuchskaute ein. Gerhard Steup bezeichnete diese Rekordbeteiligung als „positiv erschreckend“.
Auch im Namen von Ortsbürgermeister Michael Gräb wertete Gerhard Steup dies als eine Bestätigung und Anerkennung der erbrachten Arbeit und das Bestehen einer intakten Gemeinschaft, in der eine gesunde Mischung von Jung und Alt sich immer wieder aufs Neue aktiv einbringt.

Der 1. Vorsitzende Gerhard Steup und sein Stellvertreter Jörg Weyel Gerhard Steup konnte von regelmäßigen Vorstandssitzungen berichten und zeigte sich erfreut über einen momentanen Mitgliederstand von 127 Mitgliedern.

Positiv erwähnte er, dass das Vereinsheim eine rege Nutzung erfährt, sei dies durch Skatclub, UNO-Frauen, Gemeinderat, Kaffeeklatsch, Vereinsvorstand oder private Feiern.

Gerhard Steup rief nochmals in Erinnerung, dass hinter all diesen Aktivitäten immer Vereinsmitglieder als Helfer stehen, und dass alle mit Eifer und Engagement – ob aktives oder passives Mitglied- bei der Sache sind.

Er verband dies mit einem herzlichen Dankeschön an alle Helfer und auch die Vorstandsmitglieder, die auch im letzten Jahr versucht haben, ihr Bestes zu geben und sich in den Dienst für eine gute Gemeinschaft gestellt haben.

Nach dem Kassenbericht von Steffen Licht erfolgte der Bericht der Rechnungsprüfer, vorgetragen von Helmut Lückhof. Er lobte die vorbildliche Kassenführung.
Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ erfolgte auch ein kleiner Ausblick auf 2008.
So sollen am Spielplatz weitere Arbeiten durchgeführt und neue Geräte installiert werden.
Michael Gräb stellte den Antrag auf Beschaffung eines neuen größeren Zeltes, welches insbesondere bei den Brunnenfesten Verwendung finden sollte.
Die Entscheidung hierüber wird in einer der nächsten Vorstandssitzungen fallen.

Gemütliches Beisammensein nach einer problemlosen Jahreshauptversammlung Die Fußballer sollen mit neuen Trikots ausgestattet werden, wobei die Ortsgemeinde Waigandshain eine finanzielle Beteiligung zugesagt hat.
Es folgten Hinweise auf die nächsten „Großveranstaltungen“, den Gemütlichen Abend der Brauchtums- und Heimatpflege im Soldatenheim in Rennerod am 09.02.2008 und das Brunnenfest am 30.04./01.05.2008.

Ortsbürgermeister Gräb lobte in einer kurzen Ansprache ausdrücklich das Engagement der Vereinsmitglieder und dankte insbesondere auch dem 1. Vorsitzenden und den Vorstandsmitgliedern für ihre vorbildliche Arbeit und den nimmermüden Einsatz.Die große Anzahl der Veranstaltungen und Arbeitsaktionen zeige deutlich auf, wie aktiv der DVV Homberg sei.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand noch ein gemütliches Beisammensein mit kleinem Imbiss und Getränken statt.

Verfasser: Michael Gräb