clip_image002

clip_image003

PDF-Download hier! (0,5 MB, falls der Link nicht angezeigt wird, bitte zuerst oben auf die Überschrift klicken!)

Homberg, im Januar 2011

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das neue Jahr ist zwar schon einige Tage alt und dennoch möchte ich es nicht versäumen, Euch/Ihnen ein gutes und gesundes Jahr 2011 zu wünschen.

Für die Ortsgemeinde steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Renovierung bzw. des Um- und Anbaus des Dorfgemeinschaftshauses. Dies bedingt auch, dass wir für andere Maßnahmen nur wenig Spielraum im Haushaltsplan haben werden.

Bei der o.a. Baumaßnahme ist es zu einer nicht unerheblichen Zeitverzögerung gekommen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass nach Freilegen der Kellerdecke die Denkmalpflege mit einbezogen werden musste. Hier kam man zu dem Ergebnis, dass die vorhandene Balkenkonstruktion mit den dazwischen befindlichen Lehmgeflechten unbedingt zu erhalten sei. Ein Gutachter musste beauftragt werden, welcher den Zustand jedes einzelnen Balkens aufnahm. Das Ergebnis dieser Untersuchung führte dazu, dass die Auflage gemacht wurde, die meisten Balken zu erhalten bzw. zu restaurieren. Durch das in Auftrag gegebene Gutachten und die dadurch erforderlich werdenden Folgemaßnahmen entstehen natürlich Mehrkosten. Diesbezüglich wurde jedoch seitens der Denkmalpflege Unterstützung zugesagt.

Ein Antrag auf weitere Bezuschussung ist mittlerweile gestellt.

Darüber hinaus machte der ungewöhnliche frühe und harte Winter einen „Strich durch die Rechnung“. Betonier- und Maurerarbeiten konnten aufgrund der Witterung nicht in Angriff genommen werden. Die Folge ist unschwer zu erkennen: Baustopp seit Mitte November!

In Anbetracht der Umstände kann mit einer Fertigstellung der Maßnahme frühestens im Herbst 2011 zu rechnen sein.

Natürlich ist auch in Zukunft Einiges an Eigenleistung erforderlich, um die Kosten in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Ich appelliere in diesem Zusammenhang nochmals an alle ehrenamtlichen Helfer, in ihren Bemühungen und ihrer Unterstützung nicht nachzulassen.

Ich bin zuversichtlich, dass wir dies bewerkstelligen können und bedanke mich schon im Voraus –auch im Namen des Gemeinderates- für jede ehrenamtliche Hilfe.

Euer/Ihr Michael Gräb

clip_image005

Die ehemalige Toilettenanlage. Als ob wir es geahnt hätten: Noch nicht vollständig abgerissen, Dachüberstand noch vorhanden. Der extreme Wintereinbruch hat uns Recht gegeben.

clip_image007

Blick von der ehemaligen Küche in den Saal: Fachwerk freigelegt, Boden entfernt, die Kellerdeckenkonstruktion liegt frei. Durch das Loch in der Mitte des Saals brach Euer/Ihr „OB“ persönlich durch…

clip_image009

Das war einmal – in längst vergangenen Zeiten – die Lehrerwohnung. Dieser Bereich war nicht unterkellert. Ein Aushub von größerem Umfang wurde erforderlich. Der Raum, welcher in Zukunft als Küche genutzt werden wird, kann mit einer Beton-Bodenplatte versehen werden…….

Hier noch einige Infos zur Gemeinderatssitzung vom 24.11.2010:

In dieser Sitzung war unser Revierförster Dirk Steffen zu Gast. Einzelheiten zu den Forstwirtschaftsplänen möchte ich mir hier ersparen. Diese konnte man im Mitteilungsblatt „Hoher Westerwald“ bereits nachlesen.

Ich möchte jedoch nochmals besonders darauf hinweisen, dass es im Frühjahr zu einer weiteren Brennholzvergabe kommen wird.

Interessenten wenden sich bitte mit Mengenangabe beim Ortsbürgermeister.

Der Preis wird 29€/rm betragen (an den Weg gerückt). Der deutlich erhöhte Brennholzpreis begründet sich darin, dass sich am Preis von Landesforsten orientiert werden muss. Würde man dem nicht nachkommen, könnten der Gemeinde Landeszuschüsse für z.B. Aufforstungen versagt werden.

– Das Befahren des Waldes ist nur auf den Wegen und in Ausnahmefällen auf den vorgesehenen Rückegassen erlaubt.

– Auf die persönliche Schutzausrüstung der Motorsägenführer (Selbstwerber) wird nochmals ausdrücklich hingewiesen.

– Wichtig: Ab dem Jahr 2013 muss der Motorsägenführer einen entsprechenden „Führerschein“ nachweisen können, sofern dies nicht bereits erfolgt ist. Informationen zu diesem „Motorsägenlehrgang“ kann man beim Forstamt in Rennerod einholen. In der Vergangenheit wurden von dieser Stelle aus Lehrgänge (Tageslehrgang) angeboten. Ebenso bot dies in der Vergangenheit z.B. die Fa. Jung in Irmtraut an.

clip_image011

Die Seniorenfeier 2010 fand am Sonntag, dem 12. Dezember, im Heimatstübchen in Willingen statt. Auch dies war eine Folge unserer „DGH-Maßnahme“. Die erste und hoffentlich auch einzige Seniorenfeier, welche „auswärts“ stattfinden musste. Vielleicht war dies auch, neben den schwierigen Straßenverhältnissen für Autofahrer, ein Grund dafür, dass der Kreis der Senioren/Seniorinnen kleiner war als in den vergangenen Jahren.

Jedenfalls war es ein gemütlicher Nachmittag im Heimatstübchen. Der eine oder andere Beitrag (Jutta, Michael), lustig oder auch zum Nachdenken anregend, wurde vorgetragen, Pfarrer Hermann sprach einige Worte und Hans-Jürgen Pletz hatte sich viel Mühe gemacht und einige Liedblätter mit Weihnachts- und Winterliedern mitgebracht. Er selbst sang kräftig mit und begleitete das Singen mit seinem Keyboard.

Als Präsente gab es in diesem Jahr für die Senioren/Seniorinnen „Westerwälder Wichtel“, angefertigt von Silvia Jung aus Rehe. Traditionsgemäß gehört zu einem solchen Wichtel eine Geschichte. Ilona hatte die Idee, dass die Seniorinnen /Senioren doch bitte einmal die Eigenarten eines Westerwälders „erarbeiten“ sollten. So ein Westerwälder Wichtel will schließlich verdient werden. Das Ergebnis dieser „Ausarbeitung“, die natürlich langsam anlief (wer charakterisiert sich schon gerne selbst), kann man auf einem der nachfolgenden Fotos sehen. Ich bin der Meinung: Absolut zutreffend!

clip_image013

Unsere Seniorinnen und Senioren

clip_image015

clip_image017

Auch Pfarrer Hermann hat sichtlich Spaß an der Sache

clip_image019

Das sind sie, die „Wäller Wichtel“

clip_image021

Diese Eigenschaften eines „Wällers“ erarbeitete Ilona zusammen mit den Seniorinnen und Senioren

Hinweise

In den letzten Wochen ist vermehrt Beschwerde über freilaufende Hunde geführt worden, die im Einzelfall sogar Spaziergänger angegangen haben. Es wird nochmals ausdrücklich auf die Anleinpflicht hingewiesen. Bei allem Verständnis für Hundeliebhaber: Man kann nicht voraussetzen, dass jedermann mit einem Hund (gefährlich oder nicht) unbefangen und ohne Angst umgehen kann.

Und nun noch einige Termine:

– Nächster Seniorennachmittag: Freitag, den 21. Januar 2011, 15.00 Uhr, im Vereinsheim des DVV. Achtung: Es muss dieses Mal kein Kuchen selbst gebacken werden!!!

– Jahreshauptversammlung des DVV Homberg (mit Vorstandwahlen): Freitag, den 28. Januar 2011, 20.00 Uhr, Vereinsheim DVV. Da Beschlussfähigkeit gegeben sein muss, wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.

– Gemütlicher Abend des DVV Homberg: Samstag, den 12.03.2011, 19.00 Uhr, im DGH in Rehe

– Aktion Saubere Landschaft: Samstag, den 02. April 2011 (Hoffen wir, dass es bis dahin nicht noch mal kräftig Winter wird)

Abschließend noch ein Kompliment und ein dickes Dankeschön an unseren Winterdienst: Jörg Weyel und Michael Stumpf sind den Schneemassen hervorragend und zeitnah zu Leibe gerückt und verdienen hierfür ein großes Lob!!!